27 Tage der Challenge #armeleuteessen

#armeleuteessen

Jetzt ist die Challenge nahezu vorbei, aber ich wollte nochmal einen kurzen Zwischenbericht abgeben, bevor ich dann Anfang Mai irgendwann ein Fazit ziehe. Es ging nach dem Beitrag zu Woche 1 mit den vielen ungeplanten Ausgaben noch direkt weiter mit Ausgaben, die in normalen Monaten eben nicht vorkommen. Und gleich vorweg: Es war weiterhin nicht alles Bio, was wir gekauft haben! Weiterlesen

Advertisements

Von wenig Geld Bio leben – die Challenge #armeleuteessen

#armeleuteessen

Über Dörte habe ich sie auf Twitter entdeckt, die Challenge unter dem Hashtag #armeleuteessen und fand sie direkt und sofort total spannend.

Gestartet wurde die Challenge von BioRama – Magazin für nachhaltigen Lebensstil. Über das Thema, ob man vom Hartz4-Regelsatz für Lebensmittel in Bio und so regional wie irgend möglich leben kann, hab ich schon oft nachgedacht. Insofern kommt mir die Challenge irgendwie gerade recht. Weiterlesen

Minmalismus: Die Suche nach dem guten Leben. Und dem guten Essen.

Beim Italiener um die Ecke

Es ist ungemütlich hier draußen. Richtig ungemütlich. Und durch dieses Ungemütlich schlage ich mich zu der kleinen Pizzeria durch, die mit den karierten Tischdecken. Dort erwartet mich ein Freund bereits. Keineswegs ungeduldig, wie ich bemerke. Entspannt heißt er mich willkommen.

Als ich mich dazusetze, bekommen wir eine Kerze angezündet. Da fühlt sich das ohnehin heimelige Drinnen sein gleich noch einmal eine Stufe heimeliger an. Ich ordere einen trockenen Rotwein und gehe hastig die mir eigentlich bekannte Speisekarte durch. Einen Bärenhunger habe ich, da mittags nur kurz Pause gemacht und mein selbst belegtes Brot im eigenen Büro eingenommen. Ich entscheide mich spontan für ein Gericht von der Tageskarte. Meine Begleitung ebenso, und obendrauf gibt’s eine kleine Käseauswahl vorab. Auch er hat richtig Hunger, das Mittagessen gleich ganz ausfallen lassen.

Kneipengespräche: Die für 25 EUR eine Woche Essen-Challenge

Weiterlesen