Woche 1 der Challenge #armeleuteessen

#armeleuteessen

Was für eine Woche! Es gab viele, viele Sonderausgaben für Essen, die so eigentlich nicht eingeplant waren oder die in normalen Monaten so einfach nicht vorkommen. Ich hab noch nicht zusammengerechnet, aber wir liegen vermutlich über dem Wochenbudget – und es war nicht alles Bio, was wir gekauft haben!

Woher kam das Essen diese Woche

Ich war am Montag für Foodsharing beim Bäcker abholen und wir haben davon einen Teil eingefroren für die restliche Woche. Ich habe am Montag und am Freitag bei Edeka für Foodsharing abgeholt und es gab jede Menge Obst und Gemüse, von dem wir noch eine große Menge verteilt haben, nachdem wir einen Teil für uns weggenommen hatten. Ich war insgesamt 3 Mal einkaufen, was ich sonst echt vermeide. Wir brauchten aber einiges von dm und da haben wir ein paar Lebensmittel gleich mitgenommen. Außerdem war ich direkt vor der Abholung gleich noch kurz bei Edeka, weil keine Wurst und kein Käse mehr im Haus waren und die Kinder Bedarf angemeldet hatten. Vor lauter Rumsucherei hatte ich dann aber nur Käse mitgenommen und die Wurst vergessen, also musste ich unterwegs nochmal zum Rewe reinflitzen (weil der sinnvoller auf dem Weg liegt als der Bioladen, zu dem ich normalerweise zum Einkaufen gefahren wäre). Am Donnerstag gab es eine Kiste mit Gemüse von unserer Solawi.

Einkäufe diese Woche

19,90 Euro bei dm – alles in Bio, aber auch Nicht-Lebensmittel dabei
44,29 Euro bei Edeka – bis auf 2 Sachen alles in Bio
13,12 Euro bei Rewe – auch alles Bio
77,31 Euro gesamt für Einkäufe, nahezu komplett Bio, allerdings Supermarkt-Bio

Sonstige Ausgaben

Die Jüngste war zwei Tage mit den finnischen Austauschschülern unterwegs und da war zwei Mal Abendessen zu zahlen unterwegs:
18,00 Euro für Abendessen – definitiv nicht Bio

Am Samstag waren wir bei unserer Solawi zum Helfen und danach hatte keiner Lust und Energie, ein Essen zu kochen, obwohl eigentlich genug im Haus gewesen wäre. Wir haben uns Pizza bestellt, die leider nicht mal besonders gut war:
44,50 Euro für Pizza – auch nicht Bio

Gesamtausgaben für Essen diese Woche

Wir haben diese Woche (es waren von Freitag bis Sonntag 10 Tage, also etwas mehr als eine Woche) insgesamt 139,81 Euro für Essen ausgegeben. Das macht also 13,98 Euro pro Tag. Also doch noch deutlich unter unserem eigentlichen Budget! Überrascht mich, denn ich hatte das Gefühl, ich war diese Woche unverhältnismäßig oft einkaufen

Das Budget

Von unseren ursprünglich berechneten 603,90 Euro für Lebensmittel diesen Monat haben wir 139,81 Euro ausgegeben. Abgesehen von der Pizza (selbstgewähltes Schicksal und In-Kauf-Nahme von Nicht-Bio-Qualität, weil es auf dem Dorf einfach keinen Bio-Pizzalieferdienst gibt) und den beiden Abendessen der Jüngsten unterwegs (die wir uns ja nicht aussuchen konnten) war bis auf zwei gekaufte Kleinigkeiten alles in Bio-Qualität. Mangels Zeit (durch die beiden finnischen Austauschschülerinnen, die bei uns geschlafen haben, war ich diese Woche etwas mehr eingebunden als normal) habe ich allerdings nicht im Bioladen eingekauft, sondern nur im normalen Supermarkt – wobei Edeka da schon eher ne Apotheke ist, vor allem was die Sachen in Bio angeht…

Vom Budget bleiben uns damit noch 464,09 Euro für den restlichen Monat übrig.

Ausblick auf kommende Woche

Ich werde heute Abend wieder für Foodsharing beim Bäcker abholen, falls etwas übrigbleibt. Falls nicht, haben wir noch von letzter Woche Brot eingefroren. Morgen geht es zum Edeka, wo es für Foodsharing Obst und Gemüse gibt. Am Donnerstag gibt es wieder die Gemüsekiste von der Solawi. Allerdings gibt es auch zusätzliche Ausgaben für Essen, da wir am Freitag zum Tanzkurs-Abschlussball der Großen gehen und dort wird es Essen und Trinken geben. Vermutlich nicht in Bio-Qualität – und vermutlich auch nicht in vegan. *seufz* Dafür vermutlich in teuer.

Advertisements

2 Gedanken zu “Woche 1 der Challenge #armeleuteessen

  1. Habe mich letzte Woche auch für das Experiment entschieden. Als Einzelperson beträgt mein Budget 140 Euro. Meine erste Woche war sehr kostengünstig für eine Person: ingesamt 24 Euro. Das lag aber daran, dass ich a) wenig Hunger hatte und b) von einigen anderen lieben Mitmenschen mitverköstigt worden bin und c) noch einen gut gefüllten Vorratsschrank habe. Ich bin gespannt, wie es diese Woche laufen wird.

    Gefällt mir

  2. So, zweite Woche um: Diese war etwas teurer mit 34 Euro. Ich habe teils frisch gekauft, teils von Vorräten gelebt. Budget ist zur Hälfte erschöpft. Auf in die nächste Woche.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s