Wie ich mich auf einen Schlag von meinen 2.000 Büchern trennte | Gastbeitrag von @paaddor

peter-addorDies ist ein Gastbeitrag von Peter Addor, den er spontan als Reaktion auf unseren gestrigen Gastbeitrag von Michael über das Loslassen von Büchern schrieb. Ich kenne Peter aus dem MOOC Maker Course 2013 und schätze ihn seither als höchst charmanten Querdenker in Sachen Lehren und Lernen 2.0. Wir befinden uns beruflich in der gleichen Ecke – er arbeitet an der Fernfachhochschule Schweiz. Auf Twitter (@paaddor) steht in seiner Bio: „Digital Pioneer und Web junkie. Ich denke gerne über dynamische komplexe Systeme und Selbstorganisation nach und blogge darüber. Von Haus aus Mathematiker.“

Dass Peter sich aktuell dem Minimalismus verschreibt, hab ich erst gestern erfahren.

Umso begeisterter bin ich, heute schon mehr von ihm darüber zu lesen!

***

Wie ich mich von meinen Büchern trennte

Buecher_voll

Ich liebe Bücher! Weiterlesen

Advertisements

Sich positiv vom Kulturgut Buch trennen | Gastbeitrag

Dies ist ein gastbeitrag von Michael, der sich seit zwei Jahren intensiv mit dem Thema Minimalismus beschäftigt und hat dabei entdeckt, dass er im Inneren schon immer ein Minimalist war, dies aber früher kaum ausgelebt hat. Das hat sich geändert und in diesem Gast Beitrag berichtet er von seinem erfolgreichen Versuch seinen Buchbestand innerhalb eines Jahres von 800 auf 150 zu reduzieren.

Michael Grampp - BlogMichael lebt als Deutscher seit knapp 10 Jahren in der Schweiz in der Nähe von Zürich und arbeitet in der Forschung. Dort beschäftigt er sich unter anderem intensiv mit der Sharing Economy, wodurch er noch mehr das Teilen von Gütern und Dienstleistungen schätzen gelernt hat. In der digitalen Welt ist er ebenfalls eher minimalistisch unterwegs und betreibt keine eigene Webpage, eigenen Blog und ist auch nicht auf der Zeitverschwendungsmaschine Facebook unterwegs. Eine Nachricht schicken? Das geht natürlich, am besten an mgrampp@gmx.ch

***

Sich positiv vom Kulturgut Buch trennen

Jeder kennt diese Herausforderung, Weiterlesen

Von der Kunst, keine Bücher besitzen zu wollen

Hier kommt nun also meine Zusammenfassung zur 2. MinimaMuse-Blogparade “Mein Bücherregal„, für die Ihr zwei Wochen lang – vom 10. bis vorgestern, 24. August 2014 – wirklich bemerkenswerte 11 Beiträge geschrieben habt. Ein großes Dankeschön für diese sehrr persönlichen Einblicke! Ich huldige Euch mit einer Sammlung an Zitaten aus Euren Beiträgen – die hoffentlich die eine oder den anderen zum Nach- und Weiterlesen im Originaltext anregen. Denn das Besondere an all diesen Beiträgen sind wahrlich die Fotos, die einfach die ganze Vielfalt des Bücherlagerns auffächern! Die Top 3 der Bücher-Minimalistinnen (Tanja, mons7 und Nanne) besitzen übrgens 0 (null!), 2 bzw. 5 Bücher.

Ein Bookcrossing-Regal in Second Life - darüber blogge ich demnächst ...

Ein Bookcrossing-Regal in Second Life – darüber blogge ich demnächst …

Ein Beitrag hat mich besonders beschäftigt, und zwar der von traumspruch über ihr persönliches und ganz besonderes Bücherregal – und mit diesem Zitat von ihr versteht Ihr schnell, warum ich beim Lesen sehr nachdenklich wurde: „81.919 Neuerscheinungen gab es auf dem deutschen Buchmarkt im Jahre 2013 – davon mal eben ca. 1000 für Blinde als Hörfassung übersetzt…“ #mustread

Die Bücher-Minimalistinnen:

Weiterlesen

Tika zeigt ihren Bücherschrank! … eine Augenweide!

@mons7 hat ja Schluss gemacht, mit der ganzen Büchersammelei, wie sie hier als Beitrag zur Blogparade „Zeigt her, euren Bücherschrank“ verlautet hat.

Hier dazu der Kommentar von Tika, die schreibt:

Mh, alle Bücher weggeben könnte ich definitiv auch nicht.
Allerdings habe ich in meinem Regal auch extrem ausgemistet. Von 5 vollen Regalbrettern, mit je 2 Reihen hintereinander vollgestellt, habe ich jetzt noch 2 1/2 Bretter mit je einer Reihe übrigbehalten.

Interessant fand ich zu sehen, was da übrig geblieben ist.

Es gibt drei Themen, die sich rauskristallisiert haben:

  1. Thema Tiere, insbesondere Hunde und Mäuse.
  2. Thema Ausmisten / Minimalismus/ Konsum
  3. Meine Lieblingsfantasyreihe “Drachenlanze”

Simplify your life habe ich auch zu Hause, allerdings als Hörbuch.
Achja, räusper, Hörbücher.
Die sind hier nicht mitgezählt. Das sind mehrere Hundert.
Meine einzige wirkliche Sammelleidenschaft. Die geb ich niemals her. ;-))

Weiterlesen

Zur Blogparade: Zeigt her, euren Bücherschrank!

Blogparade – wo?

Hier zur Erinnerung.

Bücherschrank intim?

Das hat die Dörte ja wieder mal in 140 Zeichen auf den Punkt gebracht. Der Bücherschrank der allermeisten unter uns, … ist irgendwie eine intime Angelegenheit. Den schickt man nicht fotoweise in die ganze Welt, und schon gar nicht bloggenderweise. Anscheinend.

Weiterlesen