Wie ich mich auf einen Schlag von meinen 2.000 Büchern trennte | Gastbeitrag von @paaddor

peter-addorDies ist ein Gastbeitrag von Peter Addor, den er spontan als Reaktion auf unseren gestrigen Gastbeitrag von Michael über das Loslassen von Büchern schrieb. Ich kenne Peter aus dem MOOC Maker Course 2013 und schätze ihn seither als höchst charmanten Querdenker in Sachen Lehren und Lernen 2.0. Wir befinden uns beruflich in der gleichen Ecke – er arbeitet an der Fernfachhochschule Schweiz. Auf Twitter (@paaddor) steht in seiner Bio: „Digital Pioneer und Web junkie. Ich denke gerne über dynamische komplexe Systeme und Selbstorganisation nach und blogge darüber. Von Haus aus Mathematiker.“

Dass Peter sich aktuell dem Minimalismus verschreibt, hab ich erst gestern erfahren.

Umso begeisterter bin ich, heute schon mehr von ihm darüber zu lesen!

***

Wie ich mich von meinen Büchern trennte

Buecher_voll

Ich liebe Bücher! Weiterlesen

Advertisements

Sich positiv vom Kulturgut Buch trennen | Gastbeitrag

Dies ist ein gastbeitrag von Michael, der sich seit zwei Jahren intensiv mit dem Thema Minimalismus beschäftigt und hat dabei entdeckt, dass er im Inneren schon immer ein Minimalist war, dies aber früher kaum ausgelebt hat. Das hat sich geändert und in diesem Gast Beitrag berichtet er von seinem erfolgreichen Versuch seinen Buchbestand innerhalb eines Jahres von 800 auf 150 zu reduzieren.

Michael Grampp - BlogMichael lebt als Deutscher seit knapp 10 Jahren in der Schweiz in der Nähe von Zürich und arbeitet in der Forschung. Dort beschäftigt er sich unter anderem intensiv mit der Sharing Economy, wodurch er noch mehr das Teilen von Gütern und Dienstleistungen schätzen gelernt hat. In der digitalen Welt ist er ebenfalls eher minimalistisch unterwegs und betreibt keine eigene Webpage, eigenen Blog und ist auch nicht auf der Zeitverschwendungsmaschine Facebook unterwegs. Eine Nachricht schicken? Das geht natürlich, am besten an mgrampp@gmx.ch

***

Sich positiv vom Kulturgut Buch trennen

Jeder kennt diese Herausforderung, Weiterlesen

Perfekter Moment

Wisst Ihr, wen ich heute Morgen einfach so in meiner Straße treffe? Ich dachte erst, ich träume. Niko Paech. Ich meine, ich lebe im totalen Hinterland. Was macht dieser tolle Mensch hier? Ich hab ihn „einfach“ gefragt und mich nett unterhalten. Irre, oder? Übrigens: Er findet die Minimalismus-Bewegung im Internet toll. Ich auch.

Da hab ich wohl gestern einen super Vortrag verpasst. Ich wusste nicht, dass er in der Stadt ist. Zum Abschied sagte er, „lassen Sie uns die Verbindung halten“. Seitdem krieg ich das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht und freue mich über die Begegnung.

Mein Buch: Minimalismus 13 Porträts

Weniger ist mehr – 13 faszinierende Porträts vom konsumkritischen Normalverbraucher bis zum Totalaussteiger im Tipi. Sie haben sich freigemacht von Konsum-, Karriere-, Geld-, Statuszwängen und erzählen vom Glück, sich auf das Wenige zu reduzieren und ein neues Lebensgefühl zu finden. Ein Buch für alle, die einfach leben wollen. Das E-Book ist seit ein paar Stunden hier online.  Und auf Amazon.

minimalismus_cover_gross