Mein minimalistisches 2014

3 Dinge, die ich 2014 losgelassen und dadurch viel gewonnen habe:

  • Zeug, sehr viel Zeug
  • das Gefühl, jede Minute mit Aktivitäten füllen zu müssen
  • den Hang zum Perfektionismus – ok, er ist nicht verschwunden, aber etwas kleiner geworden

3 Erlebnisse, die mich 2014 ganz besonders berührt und verändert haben:

  • Menschen kennen zu lernen, denen ich etwas schenken durfte
  • der Mann vom Bahnhof, obdachlos, und was zur Unterstützung von Obdachlosen hier in Darmstadt getan wird
  • viele kleine und große Glücksmomente mit meiner Familie

Menschen, denen ich 2014 ganz besonders dankbar bin

  • das sind schon einige. Ob die das eigentlich wissen? Ich geh dann die nächsten Tage mal danke sagen …

Menschen, die ich 2014 kennen und schätzen gelernt habe:

  • Ganz klar, die MinimaMusen, allen voran Dörte, die ich noch nie persönlich getroffen habe. Trotzdem scheint es mir, als ob wir uns schon ganz gut kennen. Genauso aber Tanja, in für mich ungewohnter Radikalität, und die Mons7, an deren Urlaub in der eigenen Stadt ich mich besonders erinnere.

Dinge, die ich 2014 gelernt habe:

  • einfach mal machen
  • es gibt meistens weniger Probleme, als man denkt
  • es geht auch anders

Worauf ich mich 2015 in Sachen Minimalismus besonders freue:

  • mehr Minimalisten persönlich kennen zu lernen – vielleicht ja beim Jahrestreffen im Sommer?
  • noch mehr Dinge loszulassen und sinnvoll loszuwerden
  • hier bei den MinimaMusen wieder aktiver zu sein
Advertisements

2014 – Jahresrückblick

3 Dinge, die ich 2014 losgelassen und dadurch viel gewonnen habe:

  • Social Media und alles mit Kabeln: das bin ich irgendwie nicht
  • ständige Selbstoptimierung
  • Multitasking

3 Erlebnisse, die mich 2014 ganz besonders berührt und verändert haben:

  • herzzerreißend: alle Interviews, Telefonate und Mails mit den Minimalisten, die an meinem Buch mitmachen. Ich tanze regelmäßig die Wohnung auf und ab mit den fertigen Kapiteln.
  • ein Augen-Blick mit einem Mann
  • Musik

Menschen, denen ich 2014 ganz besonders dankbar bin

  • der Mann, mit dem ich seit 16 Jahren ein Kind teile: Ihr 2 seid großartig!
  • Alle, die schon immer an mich glaubten und „mach weiter“ sagten

Menschen, die ich 2014 kennen und schätzen gelernt habe:

  • die anders denken
  • die nicht aufgeben
  • die ihre Gedanken teilen auf Blogs – danke dafür

Dinge, die ich 2014 gelernt habe:

  • Momente einscannen und genießen
  • das Leben feiern
  • fasten
  • Das Beste: Ich bin endlich LINKSHÄNDERIN!!!

Mein Jahr Null

… ich mache dann mal den Anfang mit dem Zurückblicken. 😉 Ich gestehe, dass ich ein Fan von Jahresrückblicken bin – genau so wie von Vorausschauen jeglicher Art (inkl. Tarot 😉 ). Und so könnte es sogar passieren, dass es nicht bei diesem einen bleibt… Für heute hab ich mich an ein paar Top-3-Listen versucht. Vielleicht mag ja die eine oder der andere nach dem gleichen Muster ein paar Stichworte zum zu Ende gehenden Jahr verbloggen.

Also, so war das:

3 Dinge, die ich 2014 losgelassen (und dadurch viel gewonnen) habe:

3 neue Engagements in 2014, die ich nicht mehr missen möchte:

Weiterlesen