Von allem zu viel

Es ist für mich auch immer noch schwierig zu Dingen „nein“ zu sagen. Gerade ging es in meinem Kopf um ein drittes Paar Stiefel. Grund: Es ist gerade so billig. Soll ich es mir kaufen? Ich mag diese Schuhe schon seit 2 Jahren. Jetzt wäre eine gute Gelegenheit. Ich muss feststellen: Ich habe das letzte Paar, das ich mir gekauft habe, noch nicht mal getragen. Also ziehe ich sie gleich auf dem Weg zum Mülleimer an und stelle sie in den Hausflur, um sie zukünftig zu tragen. Mein Kopf gibt immer noch keine Ruhe mit Stiefelpaar 3. Warum drehen sich meine Gedanken heute um so was? Ich bin eingeschneit und mir ist langweilig. Ich brauche Abwechslung. Und das finde ich dann in den Schuhen?

Kennt Ihr solche Überlegungen? Wie geht Ihr damit um?
Mir geht es ständig so bei Dingen. Das kleine Level an Besitz ist also sehr schwer zu halten.  Ich frage mich jetzt immer, ob ich mit den Dingen noch umziehen würde. Und nur das wird dann angeschafft.

#minimalismus. Vom Nicht Reinlassen

Hallo. Hier schreibt die @mons7 von der Lernspielwiese.

Wochenende – Freigedenke

Ihr merkt allein schon daran, dass ich mich wieder einmal meinem geheimen Lieblingsthema, Minimalismus in der Praxis, hingebe, dass es Wochenende ist. Unter der Woche wird sich gefälltigst mit Lernen und Bildung beschäftigt. 😉 Am besten mit MOOCs und mehr.

Heute aber habe ich frei. Und fühle mich zutiefst inspiriert von Dörtes neuem Blog.

Hier deshalb meine ersten und noch unfertigen (nicht durchgängig in die Praxis umgesetzten) Gedanken zum … Nicht Reinlassen.

Reduzieren ungenügend

Weiterlesen