Wette in 2015: Nur zwei gelbe Säcke in einem Jahr* | Gastbeitrag

schattenDies ist ein Gastbeitrag von Jan-Mikael, einem treuen Minima-Muse-Leser. Wenn Jan-Mikael nicht gerade seinen Müll sortiert, bloggt er auf pro-leben.net und peerewju.de und schreibt an kürzeren und längeren Geschichten. Ich freue mich sehr, dass er es uns ermöglicht, kurz vor den Feiertagen über Müllvermeidung zu sprechen.

***

Gelber-Sack-2015
Wette in 2015: Nur 2 gelbe Säcke in 1 Jahr*

Eines Tages waren mir mal wieder die gelben Säcke ausgegangen, und im Supermarkt um die Ecke gab es auch keine mehr. Irgendwie wäre doch der restliche Plastikmüll noch in den letzten Beutel zu bekommen, ging es mir durch den Kopf. Und tatsächlich war es einfacher als gedacht.

Einige Joghurt-Becher gleicher Marke ineinander gestapelt und schon war wieder Platz. Einige Tüten in leere Plastikflaschen gestopft und der Beutel war nur noch zur Hälfte gefüllt. Warum eigentlich nicht immer so? Wie viele gelbe Säcke könnte man sparen? Wie viel weniger Müll läge auf der Straße? Wie viel weniger müsste transportiert werden?

Schon merkwürdig, wie achtlos wir das wegwerfen, was uns beim Verkauf noch so sehr angesprochen hat: die Verpackung.

Der letzte verbliebene gelbe Beutel reichte übrigens noch für zwei weitere Monate, und es kam mir dabei folgende Idee: Nur zwei gelbe Säcke in einem Jahr*. Wäre doch gelacht, wenn das nicht hinzukriegen wäre.

* in einem Single-Haushalt

***

Advertisements

5 Gedanken zu “Wette in 2015: Nur zwei gelbe Säcke in einem Jahr* | Gastbeitrag

  1. Leider vermeidet das ja keinen Müll, sondern packt ihn lediglich platzsparender als zuvor zusammen. Und noch viel leidererer ist das für das Recycling des Mülls völlig doof, weil auf diese Weise die einzelnen Plastiksorten und der Rest des Mülls im gelben Sack nicht mehr sinnvoll getrennt wiederverwertet werden können – sondern dann tatsächlich Abfall (statt recyclefähigen Wertstoffen) darstellt. Aus meiner Sicht also doppelt der falsche Ansatz!

    Gefällt 3 Personen

  2. Hallo,

    Die Qualität der gelben Säcke ist mittlerweile so mißerabel, dass wir uns teilweise angewöhnt haben, zwei gelbe Säcke ineinander zu stapeln. Mehr als einmal bereits ich im Treppenhaus und diese blöden Säcken sind gerissen. Ich versuche hingegen möglichst gleich Produkte zu kaufen, welche nicht so viel gelben Müll „ummantelt“ haben… oder nutze Produkte, welche von sich aus nicht so viel Müll produzieren (Seife statt Duschgel usw.)

    Frohes Fest 🙂
    Marcus

    Gefällt 1 Person

  3. Seit ich gehört habe, dass nur 33% der gelben Säcke recycelt werden, macht für mich das Sammeln keinen Sinn. Der Rest geht in die Fernwärme. Kann man es gleich in den Restmüll werfen und sich den gelben Sack als Material sparen. Ich fände es auch unhygienisch mehr als 1 Woche einen gelben Sack zum Befüllen zu berühren. Finde das so schon eklig genug. Ja, sie sind so dünn, dass sie reißen, Marcus und ich verwende auch oft zwei. Solange ich welche hab, sammle ich. Besser man kauft erst gar kein Plastik ein. Schwer hier im Viertel!

    Schöne Festtage mit viel Wenig für euch alle.
    Tanja

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s