Minimalismus: Wie ich endlich Ordnung halte ohne Ordnungshalter

Früher hab ich sehr viel Zeit darin investiert, mir Ordnungssysteme zu überlegen. Danach habe ich viel Geld ausgegeben, um mir hübsche Kisten und Schachteln zu kaufen. Ich glaube, das ist so ein Frauenhobby. Richtig zufrieden war ich damit aber nie.

Dann kam mir die Idee, dass das genau der falsche Weg ist. Ich habe den ganzen Kleinkram auf dem Boden verteilt, durchgeschaut und nur das Wichtigste behalten. Dann habe ich die Kisten abgeschafft. Seitdem halte ich Ordnung und habe alles Wichtige griffbereit.

Jetzt habe ich pro Zimmer eine winzige Schublade mit den wichtigsten Dingen, die ich im Notfall brauche: Zimmerschlüssel, Tesafilm, Sonnenbrille, ein hässliches Feuerzeug für Stromausfall (das klaut niemand), 50 ml Sonnencreme (ein Sommer). Kram sammelt sich seitdem nicht mehr an. Ich finde alles auf Anhieb und ich muss nie mehr aufräumen.

Advertisements

5 Gedanken zu “Minimalismus: Wie ich endlich Ordnung halte ohne Ordnungshalter

  1. Hallo Tanja,

    es gibt auch Männer, die Kisten mögen. 🙂 Als Hobby würde ich es aber nicht bezeichnen. Das mit den Ordnungssystemen kenne ich nur zu gut! Allerdings frage ich mich schon, wieso du in jedem Zimmer deiner Wohnung Tesafilm, Sonnenbrille, Feuerzeug und Sonnencreme hast. Wenn du Sonnenbrille und -creme drinnen verwendest, müssen deine Augen und Haut äußerst sensibel gegenüber UV-Strahlung sein.

    Alles in allem würde ich eher je eine Ausführung zentral verstauen, anstatt in jedem Zimmer. Und Feuerzeuge klauende Gäste würde ich gar nicht mehr einladen. 🙂

    Lieber Gruß,
    Philipp

    Gefällt mir

  2. Das kenne ich gut. Aussen alles top. Wenn ich mal was suchte, habe ich in diversen Kistchen in den Schränken und Schubladen gekramt. Also alles raus und…. Was soll ich bitte mit 30 Feuerzeugen oder 50 Kulis? Teilweise nie benutzt und ein getrocknet. Sahen aber noch gut aus. Weg damit. 5 Feuerzeuge und 5 funktionierende Stifte reichen locker.

    Gefällt mir

  3. Komplett auf solche Kramschubladen kann ich auch nicht verzichten. Aber es gibt nur eine im Arbeitszimmer und eine im Flur, sowie eine Elektrokabelschublade, die bräuchte ich nicht. Aber das sind die paar Sachen, die mein Partner behalten wollte.
    Sinn macht es auch, die Schubladen regelmäßig durchzugucken, weil dort immer wieder Sachen auftauchen, die da gar nicht sein müssen.
    lg Nanne

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s