Minimalismus: Es fühlt sich richtig an

Das hier ist für Nanne

Karo Kafka hat gefragt:
Welche minimalistischen Züge könnt ihr in eurem Leben wahrnehmen?
Was hat sich bei euch dadurch verändert?

GIFT
Ich hatte ständig kribbelige, rote Hände beim Kontakt mit Papier, Plastik, Nickel (Geld). Seit das alles rausflog oder ich damit nicht mehr lange in Berührung komme, geht es mir richtig gut.

FUTTER
Der Kühlschrank ist voller Salatblätter. Ich esse 6 kg Orangen die Woche. Unter uns: So Leute fand ich früher komisch! Jetzt fühl ich mich total gut mit Rohkost! Ich war nur 1 mal in 2 Jahren krank.

TECHNIK
Ich wollte mein Leben einfach nicht mehr mit Technikproblemen verbringen. Diese Statussymbole braucht kein Mensch! Weg damit! Ich hab noch nicht mal ein Ceranfeld. Ich weiß gar nicht, ob ich überhaupt als Mensch gelte. Mein alter Herd geht einfach nicht kaputt!

PERFEKTIONISMUS
Die ständige Selbstoptimierung habe ich wegreduziert! Ich bin genug und muss nicht perfekt sein! Ich habe Macken. Und die will ich auch behalten.

LUXUS
Ich bin total langweilig in meiner Freizeit. Und das macht so Spaß! Ich höre stundenlang Musik. Mit Kopfhörern. Luxus pur!

BEFREIUNG
In der Wohnung ist keine Rotation mehr. Dafür sind es zu wenig Dinge. Für Wäscheberge fehlt das Material. Es ist alles übersichtlich und leicht zu managen.

TRÄUME
Ich warte nicht mehr. Ich lebe.

Advertisements

9 Gedanken zu “Minimalismus: Es fühlt sich richtig an

  1. Das hört sich wirklich gut an!

    Vor allem die Rohkosternährung kann ich gut nachvollziehen. Auch wenn viele meinen, sie bräuchten eine warme Mahlzeit am Tag, und auch ich Hausmannskost mag, bin ich schon seit Jahren der Meinung, dass es auch ohne sehr gut geht. Vor allem bei Gemüse genieße ich es viel lieber pur!

    Lieber Gruß,
    Philipp

    Gefällt mir

  2. Liebe Tanja,
    danke schön!!! Ich war heute morgen (und bin immer noch) gerührt!
    Ich habe sogar im Garten ein Ceranfeld :o) Allerdings eins der allerallerersten und nur, weil es schon da war.
    Deine Meinung zu Perfektionismus muss ich mir noch ein wenig mehr zu Herzen nehmen. Das fällt mir vor allem im Kontext Beruf sehr schwer!
    Liebe Grüße Nanne

    Gefällt mir

  3. Am besten gefällt mir der Punkt Luxus: Langweilige Freizeit ist die beste. Oft fühle ich mich gestresst und denke, ich müsste mit meiner Zeit doch irgendetwas ganz Tolles anstellen. Dabei will ich einfach nur auf dem Sofa sitzen und lesen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s