Oktober-Challenge: #7tageMIT mehr Muße

Und schon kommt die vierte Challenge um die Ecke (dies war die Erste im Juli, dies die Zweite im August, dies die Dritte im September) – doch vorab für alle Newbies noch einmal:

ALLGEMEINE SPIELREGELN FÜR DIE MONATLICHE CHALLENGE

Immer am 1. eines Monats rufe ich zu einem herausfordernden Selbstversuch auf – den ich selbstverständlich meinerseits angehen werde. Innerhalb des laufenden Monats gilt es, für mindestens 7 Tage ein verändertes Verhalten zu erproben, und zwar in Bezug auf Konsum und Besitz (im weitesten Sinne). Spätestens am Ende des Monats berichte ich – und hoffentlich auch viele andere von ihren Erfahrungen. Mitmachen kann jede/r, der/die hier mitliest. Die Challenges werden nicht für jede/n eine Herausforderung sein. Was dem einen leicht fällt, ist für die andere eine enorme Überwindung. Ich suche mir natürlich immer etwas aus, was auf jeden Fall für mich ein Ansporn ist, meinen Lebensstil zu überdenken.

Kurzum Versuche, im Laufe eines Monats für 7 Tage am Stück (Du entscheidest, ab wann die laufen) Dein Verhalten zu ändern und nach den beschriebenen Minimalismus-Spielregeln zu leben!

Alles klar? Auf geht’s:

Meine Challenge im Oktober 2014

Sieben Tage entschleunigen – eine Muße-Übung.

Embed from Getty Images

Worum es mir geht: Gerade in diesen Wochen, in denen bei mir beruflich die Post abgeht, tut es mir gut, möglichst viele Unterbrecher zu setzen, Pausen bewusst zu gestalten, den Tag mit Muße zu beginnen und/oder ausklingen und es am Wochenende langsam angehen zu lassen. Mit dem Radeln zur Arbeit hab ich ja schon einen Anfang gemacht, denn auch wenn ich dadurch länger unterwegs bin als mit der S-Bahn, gewinne ich dadurch so so viel.

Was hat das mit Minimalismus zu tun? Aus meiner Sicht sehr viel! Zeit ist Geld heißt es doch immer wieder – mit diesem Spruch kapitalisieren wir unsere Zeit, lassen sie zur Ware werden und zergehen uns in Selbstoptimierung qua Zeitmanagement. STOPP! Ich möchte meine Zeit nicht managen, ich möchte sie genießen, Flow erleben, spintan sein, im Nichtstun Kreativität freisetzen… Ich werde also sieben Tage am Stück verschiedenes ausprobieren, mir selbst möglichst viele Freiräume einzuräumen und mich in einen Modus der Gelassenheit zu bringen. Spielregeln für diese Challenge? Möglichst viel experientieren und Ungewohntes ausprobieren – jeden Tag, sieben Tage am Stück! Ich bin gespannt, welche Entschleuniger Ihr in Euren sieben Challenge-Tagen kennen und lieben lernt – und ich werde es Euch wissen lassen, was für mich funzt.

***

Advertisements

9 Gedanken zu “Oktober-Challenge: #7tageMIT mehr Muße

  1. „Ich möchte meine Zeit nicht managen, ich möchte sie genießen, Flow erleben, spintan sein, im Nichtstun Kreativität freisetzen …“

    Hm, ’spintan sein‘ – ist das eine Wortneuschöpfung für spontan sein und rumspinnen? 😉

    Wobei der Vorsatz ‚Sei spontan‘ ja eine beliebte psychologische Paradoxie ist.Wo ein Wille (‚möchte‘) ist, da ist ja vielleicht auch ein Weg, aber sicher keine Spontaneität. Vielleicht sollte man sich besser vornehmen, einfach mal nicht spontan sein zu müssen, sondern zu machen, was man will. Einfach spintan sein halt 😉

    Flow erleben: Flow ist eigentlich das Gegenteil von ‚Zeit genießen‘, Muße und Nichtstun. Zumindest nach Definition des Begriffsschöpfers. Wobei ich nie so richtig weiß, ob ich Flow in diesem (seinen) Sinne wirklich gut finden soll.

    „Pausen bewusst gestalten“ hört sich ja auch nicht soooo gut an. Pausen werden nicht gestaltet! 😉 Aber du meintest vermutlich ‚bewusst nehmen‘ – aber das ist ja auch wieder eine Art Zeitmanagement, hm.

    Gefällt mir

  2. Aus der Challenge halt ich mich mal raus! Ich bin schon voller Muße und tiefenentspannt, man soll es ja nicht übertreiben, ne!?
    Aber ich kann nachvollziehen, was du damit erreichen willst und was du meinst und ich drücke die Daumen, dass es klappt und du einen Weg für dich findest. Ich bin sehr gespannt!

    Gefällt 1 Person

  3. Gerade komme ich aus dem Urlaub. Dort ist mir aufgefallen, daß ich eigentlich ständig in einer Art innerem Hamsterrad sitze… mich ständig selbst antreibe. Es gibt einige Ideen, wie ich das ändern kann und ein paar Dinge habe ich angefangen umzusetzen. Eine 7 Tage Challenge brauche ich deshalb also nicht unbedingt mitmachen, aber der Ansatz ist gut und ich werde die Einträge sicher als Denkanstoß verfolgen.
    LG Gitta

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s