Minimalismus in der Hosentasche – Gastbeitrag

Robert Richter

Robert Richter

Dies ist ein Gastbeitrag von Robert Richter aus Wien, 30+, Informatiker aus Leidenschaft und MinimaMuse-Leser. Vor ein paar Tagen mailte er mir seine Gedanken zur reduzierten Geldbörse – und ich freue mich nicht nur über diese Inspiration, sondern schlichtweg auch über den ersten MinimiaMuse-Artikel eines Mannes! 🙂

***

Minimalismus in der Hosentasche

Wer gerne ohne Rucksack und Handtasche unterwegs ist, der kennt bestimmt das Problem: Die dicke Geldbörse nervt. Schlüssel und Handy benötigen schon mehr als genug Platz. Grund genug für eine radikale Reduktion.

Alte Fahrscheine und Rechnungen wurden entfernt. Stammkundenkarten besitze ich schon lange keine mehr. Der Führerschein wandert dorthin, wo er gebraucht wird (in das Auto). Die Karten für Zoo und Bibliothek bleiben jetzt zu Hause. Die benötige ich bestenfalls einmal im Monat.

Viel blieb da nicht übrig in der Geldbörse:

  • 1x EC Bankomatkarte
  • 1x eCard
  • 1x Studentenausweis (Leider nicht im Scheckkarten Format)

Wie klein kann eine Geldbörse sein? Mit einer zu 80% leeren Geldbörse herumlaufen ist nicht besonders sinnvoll. Eine neue leichtere musste also her. Die richtige Geldbörse zu finden, ist gar nicht so leicht. Vor allem dann, wenn eine wirklich kleine gesucht wird, welche noch dazu billig ist.

Meine Lösung: Eine Geldbörse aus Klebeband. Ein Fach für Scheine, ein Fach für Karten und ein weiteres für den Studentenausweis. Da ich in normalerweise kaum Kleingeld bei mir habe, entschied ich mich dafür das Münzfach weg zu lassen. Wer sich auch so eine preisgünstige Börse anfertigen möchte, findet hier eine gut verständliche Anleitung.

Roberts minimalistische Geldbörse

Roberts minimalistische Do-It-Yourself-Geldbörse aus Klebeband

Haltbarkeit? Über die Haltbarkeit kann ich noch nicht so viel sagen. Nach über 2 Wochen Verwendung ist noch kein starker Verschleiß feststellbar.  Aber selbst wenn einmal ein Problem auftauchen sollte, kann man es ja leicht flicken.

Was steckt in eurer Hosentasche? Schleppt ihr unzählige Kundenkarten mit euch herum, oder habt ihr auch eine schlanke Börse?

Advertisements

5 Gedanken zu “Minimalismus in der Hosentasche – Gastbeitrag

  1. Oh, ein Mann. Und er schreibt nicht über Technik? Klasse! Hallo Robert! Ich hab einen winzigen Geldbeutel von Mammut in meiner Handtasche mit EC- und Gesundheitskarte. Und ein Reißverschluss an der Handtasche mit Geld und Perso. Geld macht ja leider ziemlich krank. Nickelallergie. Die Scheine und dünnen Kassenzettel sind auch voll Chemie. Bei Kontakt kribbeln direkt meine Hände. Deshalb trage ich Geld nicht am Körper und Zettel nehme ich nicht an. Dein Klebeband wäre wohl auch nix für mich. Aber die Idee finde ich gut. 🙂

    Gefällt mir

  2. Hallo Robert,
    Ich bin manchmal echt erstaunt, wie schwer mein Portemonnaie ist. Der einzige Vorteil daran ist, dass ich alle Karten an einem Platz habe und immer weiß, wo ich sie finde. Ich habe auch mal mit einem Gummiband als Geldbörsen-Ersatz experimentiert, aber das hat sich als zu unzuverlässig herausgestellt. Wenn ich jetzt weggehe und genau weiß, welche Karten ich brauche, wickele ich sie in die Geldscheine und klipse sie mit einer Papierklammer zusammen. Oder ich benutze mein Origami-Portemonnaie aus Papier. Deine Klebeband-Version finde ich aber auch hübsch. Sieht auch ziemlich robust aus.
    Viele Grüße
    Pia

    Gefällt mir

  3. Es sieht nicht mal schlecht aus, aber Plastik käme für mich dennoch nie in Frage. Die ganze Minimalismus-Sache beinhaltet für mich auch, Plastik zu reduzieren, wo ich kann. In meinem alten Lederportemonnaie hatte ich immer schon nur das Nötigste, aber das dann auch sicher verstaut.
    VG, Franka

    Gefällt mir

  4. Ich habe ein Portmonee aus LKW-Plane. Hält hoffentlich ewig. Reicht genau für all die Karten, die ich brauche (Gesundheitskarte, Bücherei, ÖPNV-Ticket, Führerschein). Den Führerschein könnte ich wirklich mal beiseite lassen, ebenso die Büchereikarte, aber die vergess ich dann bestimmt immer.
    Ich überlege mir mal…

    Gefällt 1 Person

  5. Interessantes Portemonnaie 😉 Aber Plastik ist für mich auch nix, mir gehts da ein bisschen wie Franka
    Mein Portemonnaie ist auch minimalistisch. Ich schleppe 5 Karten mit mir rum. Studiausweiß, Mitarbeiterausweiß, Kreditkarte, Gesundheitskarte und Führerschein

    Ich habe mein Portemonnaie aber gekauft 🙂 Es ist jedoch aus Holz, was ähnlich „anders“ ist.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s