Manchmal tut’s ein Vollbad….

Erst mal Kaffee

Beim Kaffee heute Morgen überlege ich mir, welchen Punkt meiner Urlaub-in-der-eigenen-Stadt-Liste ich heute angehen möchte. Auf jeden Fall irgendwas mit Wellness, vielleicht mal in die Therme um die Ecke hier, oder gar ganz dekadent eine Thai-Öl-Massage zwei U-Bahn-Stationen weiter? Letztere kann man halbe Stunden weise, ganze Stunden weise, sogar für eineinhalb Stunden buchen.

… und eine Zeitung

Aus sentimentalen Gründen gönne ich mir von Zeit zu Zeit noch mal eine Zeitung. Zum Kaffee morgens. Das erinnert mich an die alten Zeiten.

Bevor ich also meinen Planungsgedanken weiter nachgehe, blättere ich erst einmal eine der solchen, die sich neben der Kanne stapeln, durch. Besonders mag ich, wenn zwei Tage später darin was steht, was auf Twitter schon wieder in Vergessenheite geraten. Und dann mag ich noch den Lokal-Teil. Das ist für mich heute das, was mir im Dorf früher in Form von Geschichten zugetragen. Gleichsam über den Gartenzaun.

Relevantes aus dem Lokal-Teil

Und was lesen in just diesem Lokal-Teil meine erstaunten Augen? Ah ja. Da hat es doch in den Thermen um die Ecke einen Chlor-Unfall gegeben? Mit Großeinsatz der Feuerwehr und sogar Einweisungen ins Krankenhaus? Nun ja, nicht gerade vertrauenserweckend, die Sache mit dem Wellness um die Ecke verschiebe ich wohl erst mal ein paar Tage. Also die Thai-Öl-Massage.

Vorbereitungen

Aber stop. Erst mal duschen. Schließlich will frau ja nicht mucheln, wenn sie mit Öl beschmiert und durchgewalkt wird. Und ja, ich habe ja heute mal Zeit. Warum dann nicht gleich erst einmal ein Bad nehmen?
Anregender Badeschaum oder entspannender? Das fragen mich die zwei Flaschen, die auf dem Regal auf ihre Gelegenheit warten. Ich frage mich, ob sich die Wirkung neutralisiert, wenn man beides zusammen reinkippt? Aufgrund allgemeiner Entscheidungsunfreudigkeit nehme ich spontan dasjenige, das mir im Moment besser riecht, ohne einen weitere Blick auf das Etikett zu werfen. Und werfe mich in die Wanne.

Ich schaue ein bisschen vor mich hin. Schnippse den Schaum hin und her. Überlege, ob ich jetzt angeregt oder beruhigt werde. Beim herumschauen fällt mein Blick zufällig auf das super-teure (aber auch super-tolle) Haut-Öl aus dem Bioladen. (Das bei mir nur leider etwas in Vergessenheit geraten war.) Ich schnappe es mir und lese die Anleitung darauf durch. Am besten auf Haut auftragen, wenn diese noch feucht, so ist da zu erfahren. Das passt dann ja gleich nachher.

Hautöl

Und ihr ahnt es schon….

Zu viel Zeit, um Geld auszugeben

So luxuriös eingeölt, hatte ich eigentlich schon meinem Plan der Thai-Öl-Massage vorgegriffen. Ich war dessen zufrieden. Und überlege mir…

Manchmal tut’s ein Vollbad … oder in noch grundsätzlicher…

Tut’s vielleicht einfach auch ein Vollbad, anstatt irgendwas, wenn auch Wellness, zu konsumieren? Oder noch grundsätzlicher, … ist unser Konsumverhalten zu großen Teilen vielleicht lediglich aus Zeitnot heraus geboren? Will meinen, da will man schnell angeregt werden, oder eben runterkommen, … da hilft der richtige Badeschaum. Stress auf der Arbeit? Kein Problem, danach einfach noch flugs zur Thai-Massage. Halbe Stunde reichen. Zum Entspannen.

Heute Morgen hatte ich einfach mal (im Verlgeich zu sonst richtig viel) Zeit. Anscheinend zu viel Zeit, um für Entspannung Geld auszugeben.

Auch euch einen entspannten Tag euch da draußen, wo auch immer ihr seid wünscht

Eure

@mons7

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Manchmal tut’s ein Vollbad….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s